Springe zum Inhalt

Plakataktion gestartet

Um die Bevökerung auf unsere Bürgerbegehren aufmerksam zu machen, haben wir eine Plakataktion gestartet. Im Stadtgebiet werden Hinweise auf die Bürgerbegehren postiert, um die Bevölkerung zu erinnern, dass es um IHRE Zukunft geht.

Die Plakate wollen zur Unterschrift für das Bürgerbegehren anregen. Unterhalb der Grafiken in den Plakaten wird zur Beteiligung aufgerufen mit "Sie können sich bei unseren Sammelaktionen eintragen oder die Unterschriftenlisten unter www.hoechstadts-zukunft.de herunterladen und dann unterschreiben. Die unterschriebenen Listen bitte an eine der in der Homepage genannten Sammeladressen weiterleiten."
Sie können aber auch direkt bei den Sammelstellen unterschreiben oder bei einem Infostand.

Hier die unterschiedlichen Plakate:

(1) Das Beispiel zeigt hier ein Maximum an freien Bauflächen in einem noch jungen Baugebiet. Dieses ist an anderen Stellen natürlich etwas geringer. Aber immerhin noch 18 Hektar groß.
(2) Dörfer sollten eigentlich unsere möglichst naturbelassenen, bayerntypischen Juvele sein. Je mehr wir diese zu Wohnzentren ausbauen trotz meist schlechter Verkehrsanbindung, umso mehr Verkehr bekommen wir. Eigentlich sollten wir ihn reduzieren.
(3) Flächenreduzierung wollen mittlerweile alle. Selbst die bayerische Regierung, die Freien Wähler, die CSU, und andere mehr, auch der Gemeindetag, nur offenbar Höchstadt nicht.
(4) Man kann es mittlerweile nur mehr als Lüge bezeichnen, wenn behauptet wird, die Bürgerbegehren verhindern jegliche Baumöglichkeiten. Hier würden wir auch mehr Unterstützung von der Presse erwarten.
(5) Adelsdorf ist mit SeeSide kein Vorbild. Aber es zeigt, welche Baustrukturen möglich und heute auch nötig sind. Da ist Höchstadt offenbar noch weit davon entfernt.
(6) Dazu ist eigentlich nichts mehr zu sagen.
(7) Dazu auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.